Ausweitung der Schutzmaßnahmen - 2020.07.08

Aufgrund der aktuellen Entwicklung in Oberösterreich und der Vorgaben des Landes, sind Teambesprechungen zu vermeiden. Falls sie nicht vermieden werden können, ist wieder generell ein Mund-Nasenschutz zu tragen. Auf Abstandhaltung und Handhygiene nicht vergessen!

Schutzmaßnahmen in bestimmten Bezirken - 2020.07.03

Entsprechend der Empfehlungen des Krisenstabes sind in den Bezirken Linz, Linz-Land, Urfahr-Umgebung, Wels und Wels-Land gemeinsame Teambesprechungen möglichst zu vermeiden.

Sind Teambesprechungen trotzdem notwendig, sind in diesen Bezirken generell wieder Mund-Nasen-Schutzmasken zu tragen und die Besprechungen so kurz als möglich zu halten.

Härtefall-Fonds für das dritte Monat - 2020.06.16

Ab 16. Juni, ist die Einreichung auf Förderung aus dem Härtefall-Fonds für das dritte "Corona-Monat" (von 16. Mai bis 15. Juni 2020) über das Antragsformular möglich. Weiterführende Informationen, wie die am häufigsten gestellten Fragen dazu, finden Sie auf er Website der Wirtschaftskammer.

Ein Überblick über alle weiteren zur Verfügung stehenden Unterstützungsmaßnahmen ist auf unserem Coronavirus-Infopoint verfügbar.

 

Corona-Sicherheitsmaßnahmen unter gelockerten Bedingungen - 2020.06.15

Ein neues Video von Pflegebegleiter DGKP Gernot Larsen.

Teambesprechungen wieder möglich - 2020.06.15

Aufgrund der Lockerungsmaßnahmen können Teambesprechungen bei Auftraggeberinnen und Auftraggebern wieder stattfinden, wenn folgende Bedingungen eingehalten werden:

  • Alle teilnehmenden Personen benötigen einen eigenen Sitzplatz und sollen möglichst einzeln eintreten bzw. am Ende den Raum einzeln verlassen.
  • Ein Abstand von 1,5 Metern muss eingehalten werden. Wenn dieser Abstand nicht eingehalten werden kann, ist ein Mund-Nasenschutz zu tragen.
  • Es darf keine Person teilnehmen, die sich nicht gesund fühlt oder eine Körpertemperatur von mehr als 37,5° aufweist.
  • Die Teambesprechung soll so kurz als möglich dauern.

Auftraggeberinnen und Auftraggeber entscheiden in eigener Verantwortung, ob sie eine Teambesprechung möchten und die Teilnahmen daran ist grundsätzlich freiwillig und in eigener Verantwortung.

Wir appellieren an alle Teilnehmenden, verantwortlich und sorgsam mit dieser Situation umzugehen, zum Schutz für die anderen und für sich.

Sensibilisierung bei den AuftraggeberInnen - 2020.05.27

Die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus werden weiter gelockert, so auch bei den mobilen Diensten. Es gilt jedoch eine erhöhte Aufmerksamkeit bei Auftraggeberinnen und Auftraggebern. Wenn sie sich unwohl fühlen und eine erhöhte Körpertemperatur feststellen, sollen sie gleich mit ihrem Hausarzt telefonisch Kontakt aufnehmen. Persönliche Assistenz sollte bis zur Abklärung vermieden werden. Wenn das aber nicht möglich ist, gilt für Assistenzleistungen in diesen Situationen besondere Vorsicht. Nasen-Mund-Schutz, Hände waschen, Händedesinfektion und möglichst körperliche Distanz halten gilt dann für Persönliche Assistentinnen bzw. Assistenten und Auftraggeberinnen bzw. Auftraggeber.

Wir danken für den bisher hohen Grad an Eigenverantwortlichkeit! Das hat uns bis jetzt gut und sicher durch die Krise gebracht.

 

Härtefall-Fonds Phase II - 2020.05.26

Seit 16. Mai ist die Einreichung auf Förderung aus dem Härtefall-Fonds für das zweite „Corona-Monat“ (von 16. April bis 15. Mai 2020) über das Antragsformular möglich. Weiterführende Informationen wie die am häufigsten gestellten Fragen dazu finden Sie auf der Website der Wirtschaftskammer.

Klarstellung für mobile Dienste - 2020.05.11

Laut dem Protokoll der Besprechung zwischen der Interessenvertretung der Sozialunternehmen, der Soziallandesrätin Gerstorfer und der Sozialabteilung des Landes Oö.  vom 29.4.2020 wird die Regelungen für mobile Dienste, also auch der Persönlichen Assistenz, von nun an großzügiger ausgelegt. Es liegt in der Entscheidung des Trägers, in welchem Umfang Leistungen angeboten werden.

In der Persönlichen Assistenz kann diese Entscheidung jedoch nur bei den Auftraggeberinnen und Auftraggebern liegen. Nach wie vor gilt, Sozialkontakte möglichst zu vermeiden und auf die Schutzmaßnahmen zu achten. Darüber hinaus bestimmen die Auftraggeberinnen und Auftraggeber selbst und in eigener Verantwortung, wie viel  und welche Assistenzleistungen sie im Rahmen ihrer genehmigten Stunden beanspruchen.

Härtefall-Fonds: Antrag nach neuen Richtlinien ab sofort möglich - 2020.05.05

Ab sofort ist ein Antrag nach der neuen Förderrichtlinie via wko.at/haertefall-fonds möglich.
Bereits eingereichte Anträge müssen nicht erneut eingereicht werden. Die Anträge werden nach der neuen Richtlinie geprüft, um sicherzustellen, dass individuelle Verbesserungen in der Bearbeitung berücksichtigt werden.

Folgende wesentliche Verbesserungen sind jetzt umgesetzt:

  • Erweiterung des Betrachtungszeitraumes auf sechs Monate – innerhalb der insgesamt sechs Monate können drei beliebige Monate für die Beantragung gewählt werden.
  • Einführung einer Mindestförderhöhe von 500 Euro pro Monat. Bei Förderungen bis 500 Euro erfolgt im jeweiligen Betrachtungszeitraum keine Anrechnung von Auszahlungsbeträgen aus der Phase 1 mehr.
  • Persönliche Assistentinnen und Assistenten, die ab 1.1.2018 begonnen haben, können auch ohne Einkommensteuerbescheid pauschal 500 Euro beantragen.
  • Berücksichtigung des Corona-Familienhärteausgleichs: Die Förderung aus dem Corona-Familienhärteausgleich ist kein Ausschlussgrund mehr für die Beantragung der Unterstützung.

Damit dürften alle Persönlichen Assistentinnen und Assistenten im freien Dienstvertrag, die durch die Corona-Krise einen Einkommensverlust erlitten haben, eine Förderungen aus dem Härtefall-Fonds bekommen. Wir empfehlen, jedenfalls einen Antrag zu stellen!

Maßnahmen bleiben für die Persönliche Assistenz aufrecht - 2020.04.29

Die Regierung hat Lockerungen der Ausgangsbeschränkungen ab 1. Mai angekündigt. Für die Persönliche Assistenz ändert sich vorläufig nichts. Es dürfen auch weiterhin keine direkten Teambesprechungen durchgeführt werden.

Verbesserungen im Härtefall-Fonds versprochen - 2020.04.27

Am 26.4.2020 hat die Bundesregierung weitere Verbesserungen für den Härtefall-Fonds angekündigt. Die Neuerungen werden, sobald die aktualisierten Förderrichtlinien vorliegen, so rasch wie möglich in die FAQ und die Online-Beantragung des Härtefall-Fonds eingearbeitet.

Solltest du noch nicht eingereicht haben, warte bitte unbedingt die Umsetzung der Richtlinienänderung ab.

Aktuelle Informationen auf dem Webportal der WKO.

Informationen zu Supervisionen - 2020.04.20

Aktuell können keine Supervisionen mit persönlichem Zusammentreffen stattfinden. Somit findet auch am 20.4. in Linz keine Supervision statt!

In einer Region wurde bereits sehr erfolgreich eine "Online-Supervision" abgehalten. Es ist angedacht einen solchen Online-Termin für Linz im Mai abzuhalten. Nähere Infos dazu werden noch zeitgerecht per Mail verschickt.

Verlängerung der Maßnahmen - 2020.04.20

Die von der Sozialabteilung des Landes Oberösterreiche empfohlenen Maßnahmen zum Umgang mit SARS-CoV-2 wurden bis auf Weiteres verlängert. Dazu gehört die Einschränkung der Persönlichen Assistenz auf die Sicherstellung der existenziellen Grundbedürfnisse und pflegerischen Notwendigkeiten.

Über Abänderungen der Empfehlungen wird zeitgerecht informiert.

Keine COVID-19-Infektionen in der Persönlichen Assistenz GmbH bekannt - 2020.04.17

An alle unsere Persönlichen Assistentinnen und Assistenten:

Um die „Betreuungskapazitäten“ in Oberösterreich im Auge zu behalten, müssen wir zwei mal pro Woche der Sozialabteilung des Landes Oö. unsere Krankenstände melden, inkl. Quarantäne und positive COVID-19-Testungen. Außer ganz vereinzelter Quarantäne bei Persönlichen Assistentinnen und Assistenten, haben wir derzeit zum Glück eine normale Anzahl an Krankenständen.
Damit das so bleibt, bitten wir besonders jetzt, nach der Wiedereröffnung der Geschäfte, um besondere Vorsicht. Händewaschen, Händedesinfektion, Nasen-Mundschutz und generell physischen Abstand halten. In der Arbeit und im Privatleben! So kann der Betrieb der Persönlichen Assistenz gut weiterlaufen und sich langsam wieder normalisieren.
Danke für euren Einsatz und Verlässlichkeit!! Danke, für die Nasen-Mundschutz-Schneiderei! Danke für euren persönlichen Beiträge!

Günther Breitfuß

Härtefall-Fonds Phase 2 für freie DienstnehmerInnen - 2020.04.15

Jene freien Dienstnehmer, die beim Härtefall-Fonds Phase 1 leer ausgingen, weil sie erst seit heuer einen Dienstvertrag haben, geringfügig beschäftigt sind oder zu viel verdienten, sollen nun mitberücksichtigt werden. Die Antragstellung kann ab 20.04.2020 erfolgen und ist bis Jahresende möglich.

Detaillierte Informationen unter: https://www.wko.at/service/haertefall-fonds-phase-2.html

Verlängerung der Maßnahmen - 2020.04.10

Die von der Sozialabteilung des Landes Oberösterreiche empfohlenen Maßnahmen zum Umgang mit SARS-CoV-2 wurden bis 20. April 2020 verlängert. Dazu gehört die Einschränkung der Persönlichen Assistenz auf die Sicherstellung der existenziellen Grundbedürfnisse und pflegerischen Notwendigkeiten.

Schutzmonat – Änderung auf Geringfügigkeit – Abschluss Selbstversicherung - 2020.04.10

Für Persönliche Assistentinnen und Assistenten, die normalerweise vollversichert sind und im März unter der Geringfügigkeitsgrenze abgerechnet haben, war der März ein Schutzmonat mit aufrechter Sozialversicherung. Wenn in diesem Fall im April noch einmal unter der Geringfügigkeitsgrenze abgerechnet wird, erfolgt rückwirkend mit 01.04.2020 eine Änderung auf Geringfügigkeit!

Diese Änderungsmeldung wird aber erst Anfang Mai bei der Abrechnung durchgeführt. Sollte eine Persönliche Assistentin oder ein Persönlicher Assistent für den Abschluss einer Selbstversicherung bei der ÖGK eine vorgezogene Änderungsmeldung benötigen, dann bitte bei den Kolleginnen der Personalabteilung melden!

Pflegebegleiter DGKP Gernot Larsen - Update

Ausweitung des Härtefallfonds - 2020.04.02

Laut Ankündigung der Wirtschaftskammer wird der Härtefallfonds erweitert, sodass auch jene Persönlichen Assistentinnen und Assistenten im freien Dienstvertrag Unterstützung bekommen, die in der ersten Antragsphase die Kriterien nicht erfüllen konnten.

  • Die bisher geltenden Einkommensunter- und -obergrenzen fallen.
  • Mehrfach Sozialversicherte sind ebenso berechtigt.
  • Der Dienstvertragsbeginn kann nun auch heuer sein.

Laut Vorankündigung ist eine Antragstellung ab 16. April möglich. Bis dahin werden wir ein aktuelles Infoblatt zur Verfügung stellen.

Mund-Nasenschutz beim Assistentenzdienst verwenden! - 2020.03.30

Zum Schutz der Auftraggeberinnen und Auftraggeber sind beim Assistenzdienst möglichst Mund-Nasenschutzmasken zu verwenden.

Wir bekommen derzeit leider nur geringe Mengen von Mund-Nasenschutzmasken. Brauchbare Masken kann man leicht selber herstellen. Im Internet findet man dazu viele Anleitungen, zu Beispiel diese. Wer etwas nähen kann, findet hier eine gute Anleitung.

Die einfachen Masken schützen den Träger selbst zwar wenig, aber man kann mit seinem Atem, Husten oder Nießen andere nicht in dem Ausmaß gefährden, wie ohne Maske. 

Wichtig: Die selbstgemachten Masken müssen aus waschbarem Material bestehen. Sie dürfen nur für einen Dienst bei einer/einem Auftraggeber/in für max. 4 Stunden getragen werden. Danach sind sie immer bis mindestens 60 Grad zu waschen. Es ist deshalb sinnvoll, dass man mehrere Masken zum Wechseln hat.

Dokumentation der Körpertemperatur vor Dienstantritt - 2020.03.29

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus muss (zuhause) vor jedem Dienstantritt die eigene Körpertemperatur gemessen und dokumentiert werden.

Die Dokumentation muss auf jeden Fall Datum, Uhrzeit und Temperatur beinhalten - diese Druckvorlage kann verwendet werden: Dokumentation Körpertemperatur

Wer Fieber hat, darf den Dienst nicht antreten und muss die Auftraggeberin bzw. den Auftraggeber umgehend darüber informieren! Die Dokumentation der Körpertemperatur ist zuhause sicher aufzubewahren und muss im Bedarfsfall auf Anfrage ans Büro übermittelt werden.

Entlassung von AuftraggeberInnen aus dem Krankenhaus - 2020.03.27

Wenn AuftraggeberInnen aktuell im Krankenhaus sind und kurz vor der Entlassung stehen, kann Persönliche Assistenz erst wieder starten, wenn ein negatives COVID-19 Testergebnis vorliegt. Als Träger müssen wir hier gegenüber dem Krankenhaus auf die vorherige Testung bestehen. Bitte hier unbedingt im Vorfeld mit unserem Pflegebegleiter Gernot Larsen Kontakt aufnehmen.

Härtefallfonds für freie Dienstnehmer - 2020.03.27

Ab 27.03.2020, 17:00 können Persönliche Assistentinnen und Assistenten im freien Dienstvertrag einen Antrag beim Härtefallfonds des Bundes stellen. Die wichtigsten Informationen dazu haben wir in einem Infoblatt zusammengefasst.

Unterstützung für freie Dienstnehmer durch den Härtefallfonds - 2020.03.27

Viele Persönliche Assistentinnen und Assistenten erleiden einen teilweisen oder vollständigen Verdienstausfall durch die Reduktion der Assistenzdienste. Sie sollen Unterstützung durch den Härtefallfonds bekommen. Voraussichtlich werden am Freitag, 27.03.2020 die Bedingungen und Antragsmöglichkeiten bekannt geben. Siehe: https://www.wko.at/service/haertefall-fonds-epu-kleinunternehmen.html

Teambesprechungen nur ohne persönliches Zusammentreffen - 2020.03.27

Um jegliche Ansteckungsgefahr zu minimieren, ist es zur Zeit auch nötig grundsätzlich zu hinterfragen, ob eine Teambesprechung überhaupt abgehalten werden muss. Wenn die Abdeckung der Assistenz nicht anders organisiert werden kann, soll hierbei unbedingt das persönliche Zusammentreffen vermieden werden. Es braucht aber teilweise kreative Ideen und die Bereitschaft aller, sich darauf einzulassen. (zB. Teambesprechung per Telefon- oder Videokonferenz).
Wer hierbei Unterstützung benötigt, kann sich gerne an die Assistenzbegleitung wenden. Diese können Infos über einfach zugängliche Möglichkeiten geben, wie man als Team besprechen kann, ohne persönlich zusammen zu treffen. Besonders hervorheben möchte ich, dass es hier auch einfache Möglichkeiten gibt, wo man nur ein Telefon benötigt (Festnetz genügt auch).
Bei all diesen alternativen Möglichkeiten braucht es aber auch Disziplin in der Nutzung (zB. dass alle wirklich pünktlich dabei sind, immer nur eine Person spricht, usw.)
Klar ist ein solcher Kontakt nicht vergleichbar mit dem sonst üblichen Zusammenkommen – aber es ist die beste Möglichkeit die uns jetzt zur Verfügung steht und deutlich besser als nicht zusammen zu kommen.

Eingeschränkter Besuch im Büro - 2020.03.25

Alle Persönlichen Assistentinnen und Assistenten, welche ihre Monatsabrechnung persönlich vorbei bringen, bitte diese im Postkasten vor der Haustür einwerfen und nicht ins Büro bringen. Wer aus anderen Gründen ins Büro muss, bitte vorher telefonisch anmelden. Danke!

Dienstbestätigung mitnehmen - 2020.03.19

Persönliche Assistentinnen und Assistenten müssen ihre kürzlich per E-Mail oder Post übermittelte Dienstbestätigung zusammen mit einem Lichtbildausweis mitführen, wenn sie im Rahmen der Persönlichen Assistenz unterwegs sind. Ein aktueller Dienstausweis ist auch gültig.

Neue Meldepflichten - 2020.03.19

Zur Beobachtung der landesweiten Betreuungskapazitäten müssen wir 2 x pro Woche dem Land unsere Krankenstände melden und dazu bekannt geben, wie viele Personen auf SARS-CoV-2 positiv getestet wurden und wie viele sich in Quarantäne befinden.
Persönliche Assistentinnen und Assistenten nutzen bitte unser Onlineformular für Krankenstandsmeldungen im internen Bereich und geben im Bedarfsfall bekannt:

  • Krankmeldung
  • unter "Anmerkung" ob eine bestätigte Infektion von SARS-CoV-2 vorliegt und
  • ebenfalls unter "Anmerkung", wenn eine Quarantäne verordnet wurde.

Wenn keine Erkrankung vorliegt und aber eine Quarantäne verordnet wurde, bitte trotzdem dieses Onlineformular nutzen, als Grund Krankheit angeben (weil man etwas auswählen muss) und in der Anmerkung schreiben, dass nur die Quarantäne mitgeteilt wird und keine Erkrankung gemeldet wird.
Hinweis -> Eine freiwillige Quarantäne aus eigener Vorsichtsmaßnahme ist nicht zu melden.

Pflegebegleiter DGKP Gernot Larsen informiert - 2020.03.13