Vermittlung von Persönlichen AssistentInnen

Kontakt

Karin Hörmansdorfer

E-Mail:
Tel: 0732 / 711621

Helmut Narnleitner

E-Mail:
Tel: 0732 / 711621-21

Die AuftraggeberInnen geben ihren Bedarf und ihre Wünsche bzw. Anforderungen an die Persönlichen AssistentInnen in der Vermittlungsabteilung bekannt. Vermittelt werden Personen, die im Umkreis von maximal 10 km vom Vermittlungsort der AuftraggeberInnen wohnen. Das kann der Haupt- und auch ein Nebenwohnsitz sein. Zuerst wird überprüft, ob wir im Einzugsgebiet bereits beschäftigte Persönliche AssistentInnen haben, die zum Anforderungsprofil passen und mehr Stunden arbeiten möchten. Falls diese Abfrage negativ ist, wird überprüft, ob es BewerberInnen im Umkreis von 10 km in der Datenbank gibt, die den Anforderungen in etwa entsprechen. Wenn niemand Passender in der Datenbank erfasst ist, werden in Zeitungen Inserate geschaltet und bei Bedarf übers AMS gesucht.

Es kann nicht garantiert werden, dass entsprechende Persönliche AssistentInnen gefunden werden, auch wenn das in den allermeisten Fällen glückt. Deshalb sind die AuftraggeberInnen auch eingeladen und angehalten selbst nach Persönlichen AssistentInnen Ausschau zu halten. Wir unterstützen dabei gerne mit vielen Tipps.

Passende Persönliche AssistentInnen werden an die jeweiligen AuftraggeberInnen vermittelt und in einem gegenseitigen Vorstellungsgespräch sollte möglichst gut geklärt werden, ob der/die Persönliche AssistentIn das leisten kann und möchte, was der/die AuftraggeberIn benötigt und erwartet und ob die notwendige Sympathie auf beiden Seiten gegeben ist. Wenn sich beide einig werden, erhält der/die BewerberIn einen Dienstvertrag, falls noch keiner geschlossen wurde.

Wer kann nicht Persönliche/r AssistentIn werden?

AuftraggeberInnen suchen grundsätzlich ihre Persönlichen AssistentInnen selber aus. Aber nicht alle Personen kommen dafür in Frage. Persönliche Assistenz ist eine berufliche Tätigkeit, die ein berufliches Verhältnis zwischen AuftraggeberIn und Persönlichen AssistentIn erfordert. Deshalb kommen unmittelbar Angehörige, wie Eltern, Geschwister und Kinder sowie PartnerInnen und andere Personen, die im selben Haushalt leben, nicht als Persönliche AssistentInnen in Frage. Es wird auch dringend davon abgeraten, Personen, zu denen man ein freundschaftliches Naheverhältnis hat, als Persönliche AssistentInnen zu beschäftigen.

Auch die PartnerInnen von bestehenden Persönlichen AssistentInnen können nicht beim/bei derselben AuftraggeberIn als Persönliche AssistentInnen tätig sein. Das führt zu leicht zu Interessenskonflikten.

Die Persönlichen AssistentInnen müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Nicht-EU- und Nicht-EWR-Bürger/innen und EU- und EWR-Bürger/innen mit einer Übergangsregelung brauchen eine Arbeitserlaubnis.